Aktuelles aus dem Schuljahr 2022/23

Hier gehts zu den Pressestimmen

Hier gehts zu Ereignissen aus dem Schuljahr 2021/22


Unser Tag der offenen Tür am 25.01.2023 hat uns allen viel Freude bereitet. Als großes Gemeinschaftsprojekt konnten sich die verschiedenen Fachbereiche vorstellen, unsere Schülerinnen und Schüler waren als Guides unterwegs, stellten unsere Schule vor, repräsentierten alles, wofür wir stehen. Eltern und Kinder konnten erfahren, wie wir am RoRo leben, lernen und arbeiten. Nach pandemiebedingten Ausfällen haben wir den Tag der offenen Tür in Präsenz sehr genossen und bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Besuchern für ihre Zeit!

Wir freuen uns über das positive Feedback, das wir von Interessierten erhalten haben:

"ich möchte mich bei Ihnen und Ihren den Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich für den gelungenen Tag der offenen Tür bedanken. Selbstverständlich auch bei den Schülerinnen und Schülern, die quasi auf "Augenhöhe" mit unserem zehnjährigen Sohn experimentiert, mikroskopiert, Fußball gespielt, geredet und Herzdruckmassage geübt haben :)" (Mutter eines Viertklässlers) 

 

 

" Vielen Dank für den wunderbaren Tag der offenen Tür. Da es uns letztes Jahr nicht vergönnt war diesen zu erleben, habe ich die Einladung genutzt und bin schnuppern gekommen. Es ist so schön zu sehen, wie die „Kleinen“ sich schon sicher im Haus bewegen und Freude am Lernen haben. Das Miteinander und die Freundlichkeit waren deutlich zu spüren. Ob im Klassenzimmer bei Frau Truntschka, in der Bibliothek, im TC Raum oder beim Tanzen in der Turnhalle, überall wirkte es den Kindern gegenüber Stärken fördernd und einfach toll." (Mutter eines Viertklässlers)

"Besonders beeindruckend fand ich das GTA Angebot „Schulband“. Mit Herrn Pankow haben Sie einen wunderbaren und kompetenten Musiker an Ihrer Schule, der die Kinder sieht und ihnen hilft ihre Stärken in dieser Gruppe zu präsentieren. Auch wenn in so einer Band nicht so viele Kinder unterkommen wie im Chor oder im Orchester, finde ich es wichtig solch ein Angebot den Kindern anzubieten. Vielen Dank dafür!"

(Mutter eines Viertklässlers)


Am 25.01. feierten wir außerdem den deutsch-französischen Tag. Das 60jährige Jubiläum der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages nahmen wir zum Anlass ein gemeinsames, großes Puzzle zu kreieren, an dem sich jede Klasse mit einem kleinen Thema beteiligte. Nun ist für alle sichtbar, wie vielfältig die deutsch-französischen Beziehungen sind und welche Rolle sie in unserem Alltag spielen. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen wurden traditionell von Matthieu Anatrella verzaubert und begeistert.


Unser Schüler:innenrat hat wieder getagt und viel Engagement an den Tag gelegt. Vom Kummerkasten, über Spendenaktionen bis zum Getränkeautomaten wurden verschiedene Themen besprochen. Dazu gehört auch die Abstimmung über den Schulpulli. Bis zu den Winterferien können Entwürfe für Pullis und Beutel eingereicht werden. Mehr Infos gibt es am Aufsteller des Schüler:innenrats im zweiten Stock bzw. über die Klassenprecher:innen.


Die neue Technik an unserer Schule ist einsatzbereit. Wir freuen uns, dass die Bildschirme funktionieren und verwenden sie fleißig im Unterricht:


Am letzten Schultag vor den Ferien gab es einen Mottotag an unserer Schule. Alle, die Lust auf eine Verkleidung hatten, haben sich nach dem Motto "Overdressed - zu schick für die Schule" gekleidet. Einige Ergebnisse gibt es hier zu sehen:






Auf den Spuren des indigenen Volkes

Als Kolumbus Land sichtete, glaubte er sich und seine Seeleute in Indien. Deshalb nannte er die Menschen dort Indianer.

Wir alle wissen, dass er stattdessen Amerika entdeckt hatte.

Damit beschäftigte sich die Klasse 7/3 im Geschichtsunterricht und unternahm eine Exkursion zu einem der im deutschen Raum bekanntesten Bearbeiter der Thematik: Zu Karl May ins Museum nach Radebeul!

Am 25.11.2022 trafen wir gegen 10 Uhr dort ein und erhielten eine wunderbare, faktenreiche und sprachlich hochwertige Führung durch die Villa Shatterhand und durch die Villa Bärenfett.

Letztere beherbergt eine große Sammlung indianischer Objekte-so die Bezeichnung um 1900.

Wir sahen nachgestellte Familienszenen, Totempfähle, Kanu, Waffen und Federschmuck-Kronen.

In einem Quiz konnten wir anschließend unser Wissen beweisen und erhielten dafür Buchpreise: Karl-May-Geschichten (Auszüge).

Ein gelungener Tag und eine Empfehlung für alle!


Ein Bericht von Maren Grahmann, Marie Kroupova und Ludwig Großmann

 

Augenblick mal, wer war denn letzte Woche in Straßburg? Eine Delegation aus der Partnerstadt Dresden, genauer: drei Schüler:innen des Romain-Rolland-Gymnasiums.

Zum 18. deutschsprachigen Filmfestival "Augenblick" im Elsass sind wir am 22.11. nach Straßburg aufgebrochen. Dort wurden wir von der Organisatorin Sadia Robein und unserem Teamleiter Cédric Lecat empfangen und haben die anderen Jugendlichen aus Guebwiller, Wien, Straßburg und Basel kennengelernt, die mit uns die Schüler:innenjury zur Auszeichnung des besten Kurzfilms bildeten.

Am Mittwoch wurden wir dann ausführlich auf unsere Aufgabe vorbereitet: Cédric gab uns am Vormittag eine Einführung in die Filmkritik und am Nachmittag kam der französische Schauspieler und Comedian Olivier Broche zu Besuch, um uns auch im Bereich Kurzfilme fit zu machen. Schließlich fand am Abend schon die Präsentation der ersten fünf Kurzfilme im Cinéma St.-Exupery in der Straßburger Innenstadt statt.

Den Donnerstagvormittag verbrachten wir dann im intensiven Austausch und diskutierten über die vielseitigen Filme. Mittagessen gab es dieses Mal nicht im Hotel, sondern im Straßburger Rathaus – gemeinsam mit den Veranstaltern des Festivals, der stellvertretenden Bürgermeisterin und der deutschen Konsulin. Nachdem wir ins Kino zurückgekehrt waren um die Verfilmung der Schachnovelle von 2021 zu sehen, wurden wir am Nachmittag in der ARTE Zentrale am Ufer der Ill empfangen. Wir durften das Studio des ARTE-Journals besichtigen und uns im Anschluss mit Laurence Rille, die schon in vielen Bereichen des Senders gearbeitet hat und Teil vieler Filmjurys war, über Kurzfilme austauschen. Darauf folgte abends die zweite Präsentation der "Courts métrages".

Unsere größte Herausforderung begann anschließend am Freitagmorgen: Wir mussten uns mit den anderen Jurymitgliedern auf einen Kurzfilm einigen, dem wir den mit 1000€ dotierten Preis verleihen wollten und unsere Wahl begründen. Auf der Abschlussveranstaltung im Cinéma "Le cercle" in Orbey verkündeten wir unserem Sieger "Überwasser" von Jela Hasler auch eine besondere Ehrung des Films "Fluffy Tales" von Alison Kuhn. Im Anschluss an die Preisverleihung wurde der Film "Das Mädchen vom Moorhof" aus dem Jahr 1935 von Detlef Sierck gezeigt und anschließend der Abend und damit auch unser Aufenthalt in Straßburg bei Brezel und Wein abgerundet.

Wir möchten uns bei den Organisator:innen des Festivals für die Einladung, sowie der Stadt Straßburg und der Stadt Dresden für die Unterstützung bedanken, die uns diese spannende und bereichernde Erfahrung ermöglicht haben.


Im Rahmen des Lernbereichs „Plastik im öffentlichen Raum“ haben sich unsere Schüler und Schülerinnen zweier Grundkurse Kunst mit der Darstellung von Emotionen beschäftigt. Über die eigene Körpererfahrung und die plastische Umsetzung der gewählten Gefühle sollte erforscht werden, wie die Figur(en) sich zum Raum verhalten. Entstanden sind so eine Reihe ausdrucksstarker Fotografien, die gleichzeitig den Blick der Jugendlichen auf den Menschen in unserer heutigen Gesellschaft zeigen.


Vom 15. bis 16.11. fand die diesjährige Schülerratsfahrt statt. In acht Gruppen wurde dabei sehr konzentriert und engagiert über viele Klassenstufen hinweg gearbeitet. Es wurden Ideen entwickelt, deren Umsetzbarkeit geprüft und erste Schritte zu entsprechenden Projekten gemacht, die wir nach und nach hier vorstellen werden. Von Geschlechtergerechtigkeit und mögliche Spendenaktionen über psychische Gesundheit und Schulmerche bis hin zu möglichen Handyregelungen für die Schule sowie klassenstufenübergreifende Projekte wurden viele Themen diskutiert.

Auf instagram ist unser Schülerrat aktiv - man findet ihn unter schuelervertretung_roro. Dort gibt es noch mehr Details und vor allem Bilder.

Ein großes Lob geht an unsere Schulsprecherin Elisabeth Glauche für die Planung und Organisation, sowie an die Gruppenleiter und - leiterinnen sowie letztlich alle Teilnehmenden für Ihre Arbeit. Weiter so, ihr macht das toll! 

Eure Vertrauenslehrkräfte Herr Goldmann und Frau Iffland




Vor den Ferien fanden durch unsere AG Courage initiierte Projekte statt, in denen sich unsere Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Diversität befasst haben. Einen Überblick über die angebotenen Veranstaltungen gibt es hier:



Am 26.09. wurde natürlich auch am RoRo der europäische Tag der Sprachen gefeiert. Bei uns gab es einige Aufsteller mit interessanten Fakten und kleinen Umfragen zu entdecken. Eines der Ergebnisse ist, dass ganze 23 verschiedene Muttersprache an unserer Schule gesprochen werden! Außerdem wurde das RoRo-Jugendwort gewählt:


Frau Seurich und Frau Iffland durften auf der Fachtagung Werken in Chemnitz vieles lernen: Wie man mit einfachen Mitteln Feuchtigkeits-, Licht- und Temperatursensor bauen kann, wie man Nachhaltigkeit im TC-Unterricht fördern kann, wie lange ein 3D-Drucker so braucht und dass man Bananenschalen essen kann. 

Die Fünfer und Sechser können sich also auf spannende TC-Stunden freuen! 


Am 12.09. fand im sächsischen Landtag die Ehrung unserer Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen statt. Unter Anwesenheit des Landtagspräsidenten Herrn Dr. Rößler sowie des sächsischen Kultusministers Herrn Piwarz wurden die Preise ausgegeben. Wir sind stolz auf die tollen Ergebnisse und danken allen Teilnehmenden sowie Betreuenden für Ihr Engagement.


unser Roro-Regenbogen

Unsere bunte Schulgemeinschaft verlieh zum Ende des vergangenen Schuljahres mit verschiedenen Mottotagen ihrem Gemeinschaftsgefühl Ausdruck. Einer davon war der RoRo-Regenbogen, den man hier sehen kann.

 

Wir sind das RoRo!
Bei uns sind alle willkommen!

Wir gehören zusammen!



Organisiert durch die Schülerinnen und Schüler unseres Klimarates haben wir vergangenes Schuljahr einen tollen Tag unter dem Motto des Klimaschutzes verbringen dürfen. Die 5/2 hat einen Aufruf in Videoform dazu gestaltet. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise für Videos.


Die Gestaltung unserer Mauer ist voran geschritten. Als GTA konnten Schüler und Schülerinnen mitbestimmen, wie die Außenmauer aussehen soll. Das Ergebnis ist bunt wie unsere Schülerschaft selbst:


Am Dienstag, am 12.07.2022, war die 6/3 auf Exkursion mit dem Ziel, endlich reich zu werden! Im

Achat-Steinbruch Oberschlottwitz gruben wir fleißig. Schöne Steine mit interessanten Einschlüssen und Maserungen waren das Ergebnis, aber Gold sowie Silber fanden wir leider nicht.

Dafür gab es anschließend noch eine Burg- und Schlossbesichtigung im nahegelegenen Weesenstein, dem "Weißen Stein". Hoffentlich versteht ihr Sächsisch!


Hier gehts zu weiteren Beiträgen vergangener Schuljahre.