Aktuelles aus dem Schuljahr 2023/2024


Projekt 11er für 5+6

Auch dieses Schuljahr fand wieder das Elferprojekt statt, bei dem unsere Elftklässlerinnen und Elftklässler an drei Tagen den Unterricht für die fünften und sechsten Klassen gestalten. Einige der Ergebnisse können hier bewundert werden:


RoRo meets Forschung

Künstliche Intelligenz ist beängstigend? Oder doch eher die Zukunft? Fest steht: KI kann heute schon fast alles, was Menschen auch können: Texte schreiben, Auto fahren, Routen planen… Aber sie kann auch Menschen ausgrenzen. Mit der Frage, wie diskriminierend KI sein kann und was der Mensch dagegen tun sollte, haben sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 10/2 und 10/4 im Rahmen des Ethikunterrichtes auseinandergesetzt. Besuch bekamen sie dabei von den Profis schlechthin: Referentinnen des Exzellenzclusters CeTi (Center for Tactile Internet with Human-in-the-loop) der TU Dresden stellten dem Ethikkurs Möglichkeiten und Arten von KI vor und brachten nebenbei auch noch ganz praktische Anwendungsmöglichkeiten mit. 


Marta Henze bei der Stadtrunde des Vorlesewettbewerbs

 

Beim Stadtausscheid im Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am Sonnabend, dem 03.02.24, in der Städtischen Bibliothek auf der Königsbrücker Straße hat auch unsere Schülerin Marta Henze (6/3) teilgenommen. Sie hat es bis ins Stechen geschafft und musste sich dann der ebenso starken Konkurrenz geschlagen geben. 

Wir gratulieren zur erfolgreichen Teilnahme! 


Neue Schulbabys erobern das Gymnasium!

 

Das RoRo begrüßt mit Freude seine neusten Bewohner: Axolotls! Diese faszinierenden Wasserbewohner haben Einzug in unsere Schule erhalten und bringen eine einzigartige Note in unser biologisches Schulleben.

Eine ihrer besonders faszinierenden Eigenschaften ist, dass Axolotls einige Körperteile nach Verletzung regenerieren können. Dies macht sie zu wahren Wundern der Natur und zu spannenden Forschungsobjekten für unsere Schülerinnen und Schüler.

Die Axolotls als neue Schulbabys helfen dabei, unseren Schülerinnen und Schülern eine vielfältige und lebendige Lernumgebung zu schaffen. Durch die Pflege und Beobachtung der Tiere können die Kinder und Jugendlichen ihre Verantwortungsbereitschaft stärken und auch ihre Neugier für die Naturwissenschaften wecken.

 


Wir verabschieden unseren lieben Lehrer Herr Müller in die wohlverdiente Rente! Sogar ein paar ehemalige Schülerinnen und Schüler kamen extra nochmal zurück, um Herrn Müller zu ehren. 


Im tjg sahen wir am Donnerstag, am 25.01.2024, das Stück "Tiere essen". Die Schülerinnen und Schüler der 7/4 fuhren danach zurück ins RoRo.


Die Kinder der 7/4 haben im Deutschunterricht verschiedene Balladen kennengelernt. In der Aula haben Schülerinnen und Schüler dann für die Kinder aus der 5/3 und 6/2 Balladenadaptionen, zum Beispiel „Die Goldgräber“ und „Der Handschuh“, auf die Bühne gebracht. Großartig!


Am 18.01.24 waren wir wieder auf der Bildungsmesse der 30. Oberschule vertreten, um unsere Schule vorzustellen. Dabei wurden Herr Hoffmann, Frau Zetzsch und Frau Iffland von zahlreichen Schülern und Schülerinnen der fünften Klasse und der Vertretung der Schülerinnen und Schüler sowie einer Ehemaligen tatkräftig unterstützt. Vielen lieben Dank an euch für euer Engagement! Ihr habt das toll gemacht! 


Auf lateinische Spuren von Harry Potter durften sich am 15. und 16.01.24 zwei Gruppen von Grundschülern und -schülerinnen begeben, die sich zum Sprachennachmittag "In vier Sprachen um die Welt" angemeldet hatten. Wer wissen will, was Harry Potter mit Latein zu tun hat, kann sich gern an folgender interaktiver Übung versuchen:

https://learningapps.org/9216609


Dass wir nicht nur Sprachen können am RoRo, haben Frida Röseler  und Johanna Hecke aus der 8. Klasse gezeigt, indem sie einen zweiten bzw. dritten Preis bei der Mathematikolympiade erreicht haben und nun zur nächsten Stufe eingeladen sind. Wir gratulieren ganz herzlich! 



Berührende Gesprächsrunde mit Frau Neupert vom Hospizdienst

Am 06.12.23 kam Frau Neupert an unsere Schule. Sie ist Koordinatorin am Christlichen Hospizdienst Dresden. Wir haben mit ihr einen Workshop erleben dürfen, in welchem wir uns vor allem mit dem Thema Tod auseinandergesetzt haben. Der Anlass dieses Workshops war die Vorbereitung auf unser Sozialpraktikum. 

Zuerst hat sich Frau Neupert vorgestellt und erzählt, worin ihre Arbeit besteht. In ein Hospiz kommen schwer kranke Menschen. Sie und ihre Angehörigen werden im Sterbeprozess begleitet und bekommen Raum für ihre Fragen, Ängste und Gefühle. Die Angestellten und Ehrenamtlichen des Hospizdienstes besuchen außerdem Sterbende zu Hause, bieten die Möglichkeit zum Austausch mit anderen und begleiten Freizeitangebote wie Töpfern oder Handarbeiten.

Danach konnten sich alle Schülerinnen und Schüler aus der Mitte eine Postkarte aussuchen. Auf diesen waren Bilder, die verschiedene emotionale Situationen darstellten, wie zum Beispiel Abschied oder Glück. Jeder konnte anhand seiner ausgewählten Karte seine Gedanken und Fragen zum Thema Abschiednehmen und Tod äußern. Es war eine sehr offene und berührende Runde.

Anschließend hat Frau Neupert von ihren Erlebnissen auf ihrer Arbeit und ihren Hausbesuchen erzählt und wie sie zu diesem Beruf gekommen ist. 

Das folgende Spiel hat uns vor allem gezeigt, wie man mit Verlusten umgehen kann und wie schwer es sein kann, wenn man eine lieb gewonnene Sache oder einen Menschen gehen lassen muss. Dies ist uns allen sehr nah gegangen.

Für uns als junge Menschen ist es alles andere als alltäglich, über das Lebensende nachzudenken und darüber zu sprechen. Uns hat der Workshop die Thematik sehr berührend veranschaulicht und uns zu offenen Gesprächen animiert. Es war sehr bewundernswert, was uns von dieser oft auch emotional schwierigen Arbeit berichtet wurde. Dafür sind wir sehr dankbar.

 

Karoline Schiereck, Klasse 9/2


Die Klasse 6/4 hat mit ihrer Klassenlehrerin Frau Hofmann am 09.01.24 einen interessanten Wandertag in eine Dresdner Schokoladenfabrik unternommen:


Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und angenehme Weihnachtsferien! Wir sehen uns am 4.1. wieder in der Schule! 


Am letzten Tag vor den Ferien durften die fünften und sechsten Klassen traditionsgemäß das Staatstheater in Dresden besuchen. Dieses Jahr gab es eine Inszenierung von "der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" von Michael Ende zu sehen. 


Jedes Jahr zu Weihnachten bekommen Kinder Geschenke von ihren Eltern. Die Klasse 5/3 hat sich gefragt, was denn dann mit Kindern passiert, die entweder keine Eltern mehr haben oder deren Eltern aus anderen Gründen an Weihnachten nicht für sie da sein können. Deshalb haben unsere Schülerinnen und Schüler ein tolles Projekt auf die Beine gestellt: Für das Kinderheim Arche in Radebeul haben sie Spenden gesammelt und Weihnachtsgeschenke besorgt und verpackt. Außerdem haben sie über 200 Euro für die Kinder dort gesammelt. Im Anschluss sind sie persönlich in Begleitung von ihrer Klassenlehrerin Frau Iffland nach Radebeul gefahren und haben alles abgegeben.

Hier gibt es auch einen Artikel von der Kinderarche.



Post mit Herz in der Weihnachtszeit

Besonders die Weihnachtszeit ist eine gesellige, besinnliche Zeit, in der man gern mit den Lieben

gemeinsam Zeit verbringt– doch leider haben nicht alle Menschen so viel Glück.

Aus diesem Grund beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6/3 und 6/4, 7/1

sowie 10/4 im Rahmen des Deutschunterrichts an dem Ehrenamtsprojekt „Post mit Herz“. Unter

dem Motto „Gemeinsam gegen einsam“ gestalteten und schrieben sie mit der Deutsch-lehrerin

Frau L. Hofmann liebevoll und engagiert wunderschöne Weihnachtskarten. Diese gingen auf

weihnachtliche Reise an eine Seniorenresidenz in Bochum sowie an ein Wohnheim für Menschen

mit Behinderung in Köln, denn die Mission des Projekts lautet: „Jeder einsame Mensch soll Post

mit Herz empfangen“ und den Menschen soll Freude geschenkt und Mut gemacht werden. Eine

Schülerin schreibt in ihrer Karte: „Lieber Herzensmensch, ich hoffe, dass Dir diese Zeilen ein

Lächeln ins Gesicht bringen. Auch wenn wir uns nie begegnet sind, so möchte ich Dir doch von

Herzen eine wundervolle und besinnliche Weihnachtszeit wünschen“. Eine andere Schülerin

schreibt:: „Ich hoffe, dass viel passiert, das Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Schön, dass es

Dich gibt!“. Elf Freundinnen stehen hinter „Post mit Herz“ und setzen sich dafür ein, dass einsame

Menschen nicht vergessen werden. Zwei Mal im Jahr, an Ostern und an Weihnachten, werden

fleißige Schreiber gesucht und dazu aufgerufen, ein bisschen Liebe zu versenden. Bereits am 8.

Dezember wurden 483.142 Karten an Herzensmenschen in ganz Deutschland verschickt – 90

davon von hier, den Schülerinnen und Schülern des RoRo.


Unser Adventskonzert am 1. Dezember hat uns und alle Gäste in weihnachtliche Stimmung versetzt. Orchester, Kinderchor, Lehrerchor und Jugendchor haben ein besinnliches Programm auf die Beine gestellt und die Martin-Luther-Kirche in einen Ort der musikalischen Freuden verwandelt. Wir danken allen Beteiligten, insbesondere den Organisatorinnen und Ensembleleiterinnen Frau Lang, Frau Pomsel, Frau Schöne und Frau Kreß für Ihr Engagement! 


Die fliegende Klasse 5/3 grüßt von ihrer kleinen Wanderung zum Schülerkonzert, das in jedem Jahr für alle Klassen organisiert wird. Vielen Dank an Frau Schöne dafür! 


Am 21. und 22. November fand traditionsgemäß die Schülervertretungsfahrt statt. (Fast) alle Klassensprecher und Klassensprecherinnen haben sich daran beteiligt und in verschiedenen Arbeitsgruppen fleißig gearbeitet. 

Für mehr Informationen empfehlen wir gern den instagram-Account @schuelervertretung_roro.


Am Freitag, den 17.11.2023, fand der diesjährige Vorlesewettbewerb für unsere Sechstklässler und Sechstklässlerinnen statt. Die Gewinnerin des Wettbewerbs ist Marta Henze. Wir gratulieren ganz herzlich!


Trickfilm einer Schülerin unserer Schule

Océane Mirschel, Klimarätin aus der 5/3, hat beim Jugendfilmfestival „film ab!“ in der Sonderkategorie „Movies for future - Filme für eine schützenswerte Welt“ den Sieg errungen.

Hier gibt es einen Artikel zu Océanes Erfolg: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/1071316

Ihr Film heißt „das Korallenriff lebt weiter“ und kann hier angesehen werden:

 

 

 

Hier noch ein Statement von Océane zu ihrem prämierten Trickfilm:



Unsere Schulsozialarbeiterin Susann Bräuer erhält aktuell Unterstützung durch einen Kollegen, Benedikt Stübgen und eine Praktikantin, Emmelie Scholz. Dadurch ist ihr Angebot, der „Offene Treff“ bis Ende des Jahres an drei Tagen in der Woche geöffnet: immer dienstags bis donnerstags ab der Mittagspause. Dort wird gespielt, gemalt, gebastelt und gerätselt.


Unsere RoRo-Tanz AG unter Leitung unserer Ehemaligen Carla Hennies hat erfolgreich am Tanzwettbewerb Dance2U teilgenommen und den zweiten Platz erreicht. Wir gratulieren ganz herzlich und haben uns sehr über die zusätzliche Aufführung bei uns im Foyer gefreut! 


Sächsische Jugendklimakonferenz 2023 


Am 4. November 2023 fand in der sächsischen Staatskanzlei nun schon die vierte Jugendklimakonferenz statt (und Elisabeth Glauche nahm als Vertreterin des Schüler- und Klimarates unserer Schule teil). 

In Rahmen dieser Konferenz kamen sowohl engagierte junge Menschen aus ganz Sachsen, als auch Politiker und Politikerinnen, wie dem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer, Justizministerin Katja Meier, Sozialministerin Petra Köpping oder Kultusminister Christian Piwarz zusammen und widmeten sich dem Klimaschutz in Sachsen und in der Welt. 
Einen Tag lang wurde diskutiert (oder konstruktiv gestritten), Perspektiven geteilt, Fragen gestellt und am allerwichtigsten: Ideen gesammelt und anschließend konkrete Forderungen für mehr Klimapolitik an die Politiker und Politikerinnen übergeben! 

Jetzt wird natürlich geschaut, ob die Forderungen gehört und Konsequenzen aus ihnen folgen werden. 

Wir sind gespannt, wie die Bilanz der Politik zur nächste Jugendklimakonferenz ausschauen wird! 

Vielen Dank an den Landesschulrat und den Freistaat Sachsen für die Organisation!


Wir haben neue Spielgeräte für unsere Jüngeren auf dem Spielehof!


Kurz vor Halloween fand an unserer Schule der passende Mottotag statt. Die wunderbar gruseligen Kostüme können hier bewundert werden oder bei unserer Schülervertretung auf instagram (@schuelervertretung_roro).



Nuestro intercambio con Madrid

Am Vormittag eines angenehmen Junitages in Dresden flogen wir mit gepackten Koffern in die um

einiges heißere und größere Hauptstadt Spaniens- Madrid. Dort nahmen wir an einem

Individualaustausch mit dem IES San Juan Bautista in Madrid teil, was für uns alle eine einmalige und

wunderschöne Erfahrung war.

Unser Aufenthalt dauerte zwei Wochen und währenddessen hatten wir einen exklusiven Einblick in

die spanische Kultur.

Madrid an sich ist eine wunderschöne Stadt mit zahlreichen filigran verzierten Häusern und sehr

beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Während unserer Zeit in Spanien versuchten wir, so viel von

der Stadt zu sehen wie möglich, allerdings konnte man in 14 Tagen nur schwer eine so große Stadt

abdecken. Fast jeden Tag nach der Schule ging es also für uns ins Stadtzentrum. Dort besichtigten wir

viele Museen, wovon das wohl faszinierendste das Museo del Prado war. Dort hingen Werke von

berühmten Künstlern wie Goya oder Velásquez. Auch der Palacio Real, der Palast der spanischen

Monarchen ist sehr eindrucksvoll gewesen. Jeder einzelne Saal war unglaublich prunkvoll dekoriert

und es gab ausgestellte Stücke, unter denen wir sogar Porzellan aus Meißen erkannten.

Man könnte denken, dass es in der Millionenstadt kaum Grün gab, jedoch liegt man bei dieser

Vermutung nicht ganz richtig. In Madrid gibt es den berühmten Parque del Retiro, welcher sich über

einen nicht gerade kleinen Teil der Stadt erstreckt.

Neben den zahlreichen Touren durch Madrid erlebten wir auch das spanische Schulsystem, welches

sich doch recht vom deutschen unterscheidet. Die Schüler gehen in Spanien erst ab der 7. Klasse für

das ,,ESO“ auf ein ,,colegio“, welches vergleichbar mit einem Gymnasium ist. Bis zur 10. Klasse sind

die Schüler dann im ESO, die 11. und zwölfte Klasse ist dann das ,,bachillerato“ also praktisch das

spanische Abitur. In den letzten Schulwochen liefen an den Schulen noch die Abschlussprüfungen,

weshalb die Schüler in der ersten Woche unseres Aufenthalts noch relativ gestresst waren.

Im Vergleich zu deutschen Gymnasien gab es am IES San Juan Bautista, welches als eine der besten

öffentlichen Schulen in Madrid zählt, doch einige Unterschiede. Der Unterricht begann etwas später,

um 8:30, hörte jedoch meistens ebenfalls 14:30 wieder auf, was hauptsächlich daran lag, dass es

keine große Mittagspause gab, weil Mittagessen in Spanien sehr untypisch sind, woran wir uns auch

erst einmal gewöhnen mussten. Ein weiterer großer Unterschied war, dass der Unterricht bilingual

stattfand, sodass wir fast alle Fächer auf Englisch hatten. Die Inhalte des Unterrichts waren allerdings

nicht sehr anders als in Deutschland. Auffallend war jedoch, dass alle Schüler zu ihren Lehrern sehr

gute Beziehungen, teilweise auf fast freundschaftlicher Basis hatten und die Lehrer sogar duzten.

Da wir am Ende des spanischen Schuljahres in Madrid waren, hatten wir die Chance, bei der

,,graduación“, also dem Abschluss, der Schüler des 4°de ESO (der 10. Klassen) dabei zu sein, was auch

nochmal sehr anders als in Deutschland war. Hier gab es erst eine feierliche Zeugnisausgabe und

anschließend noch einen Schulball.

Abschließend kann man sagen, dass dieser Austausch eine wundervolle und erlebnisartige Erfahrung

war, welche uns auch sprachlich sehr viel weiter gebracht hat. Dadurch, dass wir durchgängig mit der

Sprache konfrontiert waren, sind wir nun in der Lage, Spanisch viel besser zu verstehen und können

es auch flüssiger sprechen.

Besonders unseren Austauschschülerinnen haben wir es zu verdanken, so eine tolle Zeit in Madrid

verbracht zu haben. Wir verstanden und alle relativ gut miteinander, weshalb sich sogar teilweise

enge Freundschaften bildeten.

Im September kamen die Spanierinnen schließlich sehnlichst erwartet nach Dresden, wo wir

zusammen zahlreiche schöne Momente erleben konnten.

-Charlotte, Aya, Emma und Elena


Schüleraustausch mit dem Colegio Salliver aus Fuengirola (Spanien) in Dresden

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.


Die Klasse 5/3 hat nach dem Sport-/Wandertag in der Dresdner Heide noch ein Picknick im Heu veranstaltet. 

Um den Klassenzusammenhalt zu stärken und um sich besser kennenlernen zu können, haben wir uns mit den Eltern an der Elbe getroffen und eine Menge Freude im Heu gehabt! 


Am Freitag vor den Herbstferien fand wieder der RoRo-Sport/Wandertag durch den Prießnitzgrund statt. Dabei wurden während einer 10km-Wanderung verschiedene Stationen absolviert: Es wurde auf einer Slackline balanciert, ein Biathlon aus Zielwerfen und Sprinten veranstaltet und Zielwerfen mit verschiedenen Waldgegenständen geübt. Zum Schluss hat unser Essensanbieter Gourmetta sogar ein warmes Essen im Wald ermöglicht. Vielen Dank an alle an der Organisation Beteiligten!




Die fünften Klassen grüßen aus dem KiEZ Sebnitz von der Kennenlernfahrt. Neben vollem Programm aus Workshops, Sportangeboten und Lagerfeuer haben unsere Jüngsten viel Spaß bei gemeinsamen Spielen und kreativen Tätigkeiten. 

Nach drei actiongeladenen Tagen sind die Klassen näher zusammen gerückt und können auf schöne gemeinsame Erlebnisse zurück blicken. 

Was unsere Fünfer alles erleben konnten:

Teamspiele

Klettern und Tobeland

Orientierungslauf

Volleyball

Trommelworkshop

selbst Brot backen

blinde Gemüseverkostung

autogenes Training (Traumreise) 

Wildnistour

Lagerfeuer mit Stockbrot

Zumbakurs

Flirtdisco

 


Die Kinder der VKA erkundeten am 8.September 23 die Dauerausstellung im Hygienemuseum.

Die Vorbereitungsklasse mit ukrainischen Schülern stellt sich vor

Seit dem 21.08.2023 lernen am RoRo nun 23 Kinder aus der Ukraine die deutsche Sprache. Jeden Tag werden sie fünf Stunden unterrichtet, um bald in einigen Fächern am regulären Unterricht teilzunehmen.

Frau Beshchasna, Frau Skroch, Frau Wolf und Frau Seurich lehren die Kinder unsere Schulregeln, die Modalverben, Maria Reiches Leben in Peru, Phonetik und viel mehr!

Willkommen am Romain-Rolland-Gymnasium!


Der Schülerrat hat zum ersten Mal getagt. Wir gratulieren den neuen Schülersprecherinnen Greta, Henriette (beide Klasse 10) und Ella (Jahrgang 11)  zu ihrer Wahl. Auch die Öffentlichkeitsarbeit des SR wird weiter geführt, also schaut gern mal hier vorbei: @schuelervertretung_roro (auf instagram).


Das ist der neue Vorstand des Klimarates für das Schuljahr 2023/24!

Von links nach rechts: Josie, Ella, August, Emil und Lene.

Inklusive Linna sind wir sechs Personen und werden noch von unserer Klimaschulkoordinatorin Siv-Ann Lippert, dem Lehrer Herr Wollny und den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Lylian und Julian unterstützt.

Da wir Klimaschule sind, wählt jede Klasse eine Person, die die Klasse im Klimarat vertritt. Der Klimarat plant jedes Jahr spannende Projekte zum Thema Nachhaltigkeit und trifft sich dazu regelmäßig in der zugehörigen AG.


Feedback aus Klasse 5:

„[…] war von Tag 1 an durchgängig im Toll-Modus und ist innerlich gefühlt ernsthaft dabei und mit Stolz an der Schule. […]

Die Schulbücher wurden mit Freude und Ehrfurcht in Empfang genommen und eigenständig zum Einbinden gebracht. 

Die ersten Fachlehrer waren auch sehr gut und die Sporthalle ein Traum […]

Wir gehen mit großer Neugierde und Freude an die nächste Zeit und hoffen, dass sich diese Stimmung lange hält.

Und dafür und deshalb: Danke!“